Die Klaviatur. “Lächeln des Klavieres”

Sie ist die direkte Verbindung zwischen Pianist und Piano.

Heute wollen wir uns der Pflege der Tastatur widmen. Sie gehört zu den wichtigsten Bauteilen des Klavieres.

In modernen Instrumenten werden hauptsächlich Kunststofftasten verbaut. Bevor es Kunststoffe gab, wurden die weißen Tasten aus Knochen oder Elfenbein hergestellt und die schwarzen Tasten aus Ebenholz.

Es gibt auch Elfenbeinimitate bzw. Kunstoffe die eine spezielle Oberfläche haben.

Als Reinigungsmittel brauchen wir nur einen Fettlöser. Man kann dazu eine erbsengroße Menge Spülmittel in einem Glas Wasser auflösen. Der Fettlöser löst die Fettschicht ,die sich mit der Zeit gesammelt hat.

!Benutze keine scharfen Reinigungsmittel wie Kunsstoffreiniger oder Ähnliches!

Welche Art von Klaviertasten habe ich?

Bevor wir beginnen vergewissern wir uns, um welche Art von Tastenbelag es sich handelt.

ElfenbeintastenElfenbein Klaviatur und Ebenholz Tasten aus einem alten Klavier

Man erkennt sie sofort. Als erstes an dem kleinen Schnitt auf Höhe der schwarzen Taste. Der Tastaturbelag besteht aus 2 Teilen, damit wurde der Verschnitt beim Elfenbein gespart.

Und natürlich hat Elfenbein eine Art Maserung ähnlich wie Holz. Je hochwertiger die Tastatur, desto gleichmäßiger und schöner die Auswahl der Plättchen.

Elfenbein ist sehr haltbar, aber es vergilbt mit der Zeit und kann wirklich unschön aussehen. Dein Klavierbauer vor Ort kann die Tastatur aber wieder aufweißen lassen.

Eine Elfenbeintastatur stellt einen besonderen Wert da, das sie angepasst auf das Instrument und aufgrund des heutigen hohen Wertes von Elfenbein, unwiederbringlich ist. Deswegen bitte vorsichtig sein.

Manchmal staune ich schon wenn ich 120 Jahre alte Klaviere sehe, die 2 Weltkriege erlebt haben, und keine einzige Elfenbeintaste beschädigt ist.

Elfenbein lässt sich genauso reinigen wie Kunststofftasten allerdings ist es durch das Alter möglich, dass die dünnen Plättchen sich lösen, deshalb möglichst vorsichtig vorgehen.

Kunststofftasten:

Tastatur Nahaufnahme Kunststofftasten

Kunststofftasten erkennt man daran, dass der Tastenbelag in einem Stück aufgeklebt ist. Es gibt verschiedene Weißtöne, von elfenbein bis reinweiß.

In den meisten modernen Klavieren werden Tasten aus Kunststoff verbaut. Sie sind günstig und einfach zu verarbeiten.

Bei hochpreisigen Instrumenten sind die schwarzen Tasten oft aus Holz und bei den weißen werden verschiedene künstliche Elfenbeinimitate verwendet, die die Haptik vom echtem Elfenbein nachahmen.

Bitte beachte, dass es schon seit mehr als 100 Jahren Klaviertasten gibt, folglich gibt es auch viele verschiedene Materialien, die die Klavierindustrie ausprobiert hat. In den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts verbreitete sich die Produktion von weißem Bakelit unter verschiedenen Bezeichnungen wie z.B. Ivorine, Gallalith und Elfelit. Da man mit diesen künstlichen Stoffen natürlich noch keine Langzeiterfahrung hatte, sind viele Tastaturen nach fast 100 Jahren in schlechtem Zustand. Mehr zum Thema findet man bei Wikipedia.

Falls du ein Antikes Klavier mir Kunstoffbelag besitzt, teste das Reinigen an einer Taste am Rand, bevor du die ganze Klaviatur reinigigst. Denn es kann es passieren, dass selbst ein leichter Reiniger mit der Oberfläche reagiert. Bitte lassen Sie gegebenenfalls den Tastenbelag durch einen Klavierbauer erneuern.

Kein Klavier ohne schwarze Tasten

Früher wurden schwarze Tasten aus Ebenholz hergestellt. Das Holz ist so dunkel das man es kaum oder gar nicht lackieren muss. Außerdem zählt Ebenholz mit zu den härtesten Holzarten, was uns in Sachen Haltbarkeit zu Gute kommt. Zum Thema Ebenholz erfährst du hier.

Heutzutage gibt es immer noch Tasten aus dunklem Holz, diese sind aber zusätzlich lackiert. Am weitverbreitesten ist allerdings die kostengünstigere Lösung aus Kunststoff.

Was ist noch zu beachten?

Klaviertaste von der Seite

Wichtig ist, beim Klaviertasten sauber machen, das Reinigungsmittel direkt auf das Tuch aufzutragen und nicht auf die Tasten, damit nicht zuviel Feuchtigkeit in die Tastenzwischenräume gelangt.

Der untere Teil der Taste besteht aus einem leichten Holz, wie Kiefer oder Fichte, dadurch ist es stark saugend. Ausserdem kann es passieren das sich durch das aufquellen des Holzes der Tastenbelag löst.

Testen Sie gegebenfalls das Reinigen an einer Taste, bevor Sie die ganze Klaviatur reinigen.

Arbeitsschritte

  1. Eine erbsengroße Menge Spülmittel in einem Glas Wasser auflösen
  2. Das Tuch mit der Spitze in die Spülmittellösung eintauchen. !Nicht zuviel Wasser aufnehmen. Weniger ist mehr!
  3. Alle Tasten leicht einreiben damit jede Taste leicht benetzt ist. Dadurch kann der Fettlöser wirken
  4. Dann mit den Fingern und dem Tuch jeweils die einzelnen Tasten mit etwas Druck reinigen
  5. Immer von oben nach unten ziehen, damit der Dreck nicht ins Klavier geschoben wird
  6. Am besten mit einem trockenem Tuch nachreiben, um wirklich alle Feuchtigkeit von den Tasten zu nehmenKlaviatur Klaviertasten reinigen, putzen und pflegen

Zusätzlich zu den normalen Schritten gilt es bei stark verschmutzten schwarzen Tasten folgendes zu beachten:

Drücke die weisse Taste neben der schwarzen Taste herunter und poliere mit leichtem Druck die Seitenwand der schwarzen Taste. Bitte übe nicht zu starken Druck aus, da wir nicht möchten, das die Tastenfürhung ausleiert. Das kann sehr schnell passieren, weil das Holz der Taste aus weichem Holz wie Fichte oder Kiefer besteht.

An der Vorderseite der Taste sammelt sich auch gerne Schmutz, versuche vorsichtig die kleine Fläche zu polieren.

Bei besonders starken Verschmutzungen ist es auch möglich etwas Spiritus auf die Taste aufzutragen. Bitte beachte das Spiritus auch mit dem Lack reagieren kann, deswegen bitte an einer Taste am Rand ausprobieren, bevor man die ganze Tastatur reinigt. Bitte nutze Spiritus nur bei wirklich alten, stark verschmutzten Tasten.

Bei schwarz lackierten Holztasten kommt es vor, dass beim putzen der Lack etwas dünner und heller wird. Es kann auch vorkommen, das etwas Braun vom Holz darunter durchschimmert.

Häufige Fragen

Wie bekomme ich vergilbte Elfenbeintasten wieder weiß?

Durch bleichen der Tastenoberfläche mit Wasserstoffperoxid. Die Elfenbeintastatur wird dann geschliffen, gebleicht und wieder aufpoliert. Man erhält dann eine weiße Tastatur mit absolut glatter Oberfläche.

!Bitte beauftrage damit einen Klavierbauer vor Ort!

Was mache ich wenn sich ein Elfenbeinplättchen gelöst hat?

Man kann die Plättchen leicht mit einem Kraftkleber wieder aufkleben, soll es jedoch perfekt werden, wende dich an einen Klavierstimmer vor Ort. Bitte benutze keinen einfachen Holzleim, da durch die Feuchtigkeit im Leim , das Plättchen verformt. Wenn du Holzleim benutzt, dann nimm eine Zwinge und drücke die ganze Oberfläche des Plättchens an.

Lassen sich Elfenbeintasten mit Zahnpasta reinigen?

Ja und nein. Die Vergilbung des Materials durch Altern, lässt sich damit nicht beheben. Die Schleifpartikel in der Zahnpasta reinigen die Taste, aber sie rauen sie auch gleichzeitig auf, wodurch in Zukunft noch mehr Schmutz haften bleibt.

Sollte die Elfenbeintastatur schon sehr lange nicht aufgearbeitet worden sein, lasse sie von einem Klavierbauer wieder bleichen und aufpolieren.

Der Tastenbelag meiner Tastatur ist gebrochen, was kann ich tun?

Besonders bei Kunststofftasten kann es passieren das der Belag brüchig wird und kleine Risse entstehen. Falls es dich stört, solltest du den Klaviaturbelag erneuern lassen. Bitte kontaktiere einen Klavierbauer vor Ort.

Wenn noch Fragen offen sind, hinterlasse gerne ein Kommentar.

Die Tastatur ist nicht das Einzige was regelmäßig gereinigt werden sollte. Wie und vor allem warum man sein Klavier reinigen soll, erfährst du in diesem Artikel.

Klavier reinigen. Leicht gemacht.

Dein Mister Piano

3 Comments

  • Posted 31. August 2018
    von Sandro Neugebauer

    Wie bekomme ich Striche von Stiften und Aufkleber Resten von Elfenbeintasten weg?

    • Posted 31. August 2018
      von Klavierblog

      Bei Elfenbein Tasten am besten etwas Spülmittel nehmen und es länger einwirken lassen. Aufkleber Reste sind etwas schwieriger, aber wenn mann lange genug reibt, wird es auch weggehen. Elfenbein ist relativ robust, man sollte nur keine scharfen Reinigungsmittel benutzen.

      • Posted 31. August 2018
        von Klavierblog

        Und sie können mit dem Fingernagel oder mit einem Plektrum den Aufkleber schon grob lösen.

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-mail
Kommentar